Seite 2 von 2

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 17 Feb 2017, 12:31
von ckich
Mopedschmiede hat geschrieben:So ich habe nochmal paar Detailfotos gemacht.


Wie machen sich die Montageständer in der Praxis ?

Ich gedenke mir den Basic mit beiden Aufnahmen zu holen. http://www.mp-maschinen.com/omgshop/wer ... -s51?c=176
Dieser schein besseren stand zu haben ohne ihn auf die Werkbank zu schrauben.

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 17 Feb 2017, 18:45
von Mopedschmiede
Also bis auf den Nachteil, dass niedrige Zylinder vorn mit dem Krümmergewinde an die Aufnahme stießen, gabs und gibt es absolut keine Probleme. Mit einer Flex und Spraylack ließ sich das Problem auch schnell beheben, ansonsten alles gut :) Wie ich gesehen hab, lässt sich der Basic wohl auch fest montieren, ist ja dabei aber keine Pflicht.

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 17 Feb 2017, 19:46
von dhperformancegarage
Super Sache und vorallem zu dem Preis. Da werde Ich mir auch gleich so einen Motorbock bestellen.
Danke das du deinen Fund mit uns geteilt hast :thumbsup:

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 18 Feb 2017, 10:41
von ckich
Mopedschmiede hat geschrieben:Also bis auf den Nachteil, dass niedrige Zylinder vorn mit dem Krümmergewinde an die Aufnahme stießen, gabs und gibt es absolut keine Probleme. Mit einer Flex und Spraylack ließ sich das Problem auch schnell beheben, ansonsten alles gut :) Wie ich gesehen hab, lässt sich der Basic wohl auch fest montieren, ist ja dabei aber keine Pflicht.

Danke für das Feedback .

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 18 Feb 2017, 17:59
von Mopedschmiede
Keine Ursache, besser als mir immer mit anzusehen wie einer seinen Motor in einem Schraubstock einspannt...

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 18 Feb 2017, 20:12
von totoking
Ich besitze auch einen Montagebock aber bevor ich den vor zwei Jahren angeschafft habe, haben mir jahrelang ein paar Holzblöcke mit den ensprechenden Bohrungen für Passstifte und Wellen sehr gute Dienste geleistet.
Gerade wenn man nicht gewerblich damit arbeitet finde ich Holzblöcke nach wie vor grandios.
Ich möchte damit nur sagen, dass auf meiner MustHaveWerkzeugeListe der Montageständer recht weit hinten stand. Und wäre mir nicht das DDR Originalteil über den Weg gelaufen, würde ich immer noch mit Holzblöcken arbeiten.

Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 18 Feb 2017, 20:24
von Mopedschmiede
totoking hat geschrieben:Ich besitze auch einen Montagebock aber bevor ich den vor zwei Jahren angeschafft habe, haben mir jahrelang ein paar Holzblöcke mit den ensprechenden Bohrungen für Passstifte und Wellen sehr gute Dienste geleistet.
Gerade wenn man nicht gewerblich damit arbeitet finde ich Holzblöcke nach wie vor grandios.
Ich möchte damit nur sagen, dass auf meiner MustHaveWerkzeugeListe der Montageständer recht weit hinten stand. Und wäre mir nicht das DDR Originalteil über den Weg gelaufen, würde ich immer noch mit Holzblöcken arbeiten.

Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk



Ja gut um aller zwei Jahre mal einen Motor zusammenzubauen ist das wirklich übertrieben. Für das DDR originalteil hast du aber sicherlich mehr als 60€ hingelegt oder? Die letzten die mir so über den Weg liefen lagen bei 300 - 500€

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 18 Feb 2017, 23:55
von totoking
Natürlich hat das DDR Teil mehr als 60€ gekostet. Darum ging es mir in meinem Beitrag aber auch gar nicht. Ich empfinde einfach andere Werkzeuge als deutlich wichtiger. Ein guter 3-Armabzieher beispielsweise ist ein viel unverzichtbareres Werkzeug als ein Montagebock... zumindest für mich. Trotzdem ist es geil sowas zu haben ;)

Re: Empfehlung: Montageböcke für Simsonmotoren

Verfasst: 19 Feb 2017, 00:16
von Mopedschmiede
totoking hat geschrieben:Natürlich hat das DDR Teil mehr als 60€ gekostet. Darum ging es mir in meinem Beitrag aber auch gar nicht. Ich empfinde einfach andere Werkzeuge als deutlich wichtiger. Ein guter 3-Armabzieher beispielsweise ist ein viel unverzichtbareres Werkzeug als ein Montagebock... zumindest für mich. Trotzdem ist es geil sowas zu haben ;)


Sollte schon vorhanden sein, ist aber nichts was man nicht durch zwei stabile Schraubendreher ersetzen könnte. ;)