Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

Nur die Technik machts ... (Schweißen, Fräsen, etc.). Technische Probleme gehören hier nicht hinein!

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
CrazyKevin
Simson-Kenner
Simson-Kenner
Beiträge: 997
Alter: 24
Registriert: 26 Dez 2010, 11:55
x 4
x 28

Re: RE: Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#81 Beitragvon CrazyKevin » 01 Jan 2017, 14:30

Grüße,
simmi_freak hat geschrieben:Ich habe das Thema jetzt auch schon sehr interessiert verfolgt! Da es um Edelstahl geht würde ich auch mal eine Frage in die Runde werfen, was ihr für Druckminderer nutzt? Man bräuchte ja einen mit 2 Abgängen, welche man regulieren kann! Bei eBay findet man aber welche von 45-240€. Aber welche davon kann man auch lange nutzen?

Grüße
Martin

Als Druckminderer empfehle bzw nutze ich immer welche mit Flowmeter. Da sieht man sofort wenn der Schlauch ein Loch hat da die Kugel durch den Gasstrom ein Durchfluss anzeigt.
Beim Druckminderer mit Manometer sieht man das nicht ob er nur unter Druck steht oder ob Gas durchfließt.

Warum Edelstahl formieren? Es geht doch sicherlich um einen Auspuff. Bin der Meinung da braucht man nicht zu formieren da ja keine Flüssigkeit durchläuft die sich durch frisst. Es sind nur Abgase und den Strömungsunterschied bei formierten und nicht formierten Nähten innen ist denke ich kaum spürbar bzw messbar.

LG Kevin

LG Kevin
0 x
Frauen zu verstehen ist genauso einfach wie Pudding an die Wand zu nageln!

Mongo ist keine Frucht!

KC-Racing

Benutzeravatar
DMT Racing
Meistertuner
Meistertuner
Beiträge: 3324
Registriert: 24 Mai 2008, 12:45
x 291

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#82 Beitragvon DMT Racing » 01 Jan 2017, 15:16

Du beugst beim formieren aber Rissbildung vor, was bei einem thermisch hoch belasteten Bauteil relativ wichtig ist. Ganz klar geht es auch ohne, aber mit ist die ganze Sache besser.

Und auch Kondenswasser bzw. Wasser von der Verbrennung von Benzin in Verbindung mit Verbrennungsrückständen kann zu einer Korrosions fördernder Suppe werden. Aber hier eher irrelevant.
1 x

FG601
Fußgänger
Fußgänger
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2015, 16:35
x 12
x 1

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#83 Beitragvon FG601 » 01 Jan 2017, 18:20

Korrosion ist sicher das kleinere Übel. Wenn nicht formiert wird, bekommt man keine Wurzel sondern auf Schweißdeutsch " Blumenkohl". Das ist für Strömungsverhältnisse nicht gut und hält auch nicht besonders, vor allem wenn man nur "verlaufen" lässt. Man kann natürlich auch weniger Strom und Zusatzwerkstoff nehmen, schaut aber nicht so toll aus. Es gibt auch Formierpaste zum auftragen, habe ich aber keine Erfahrung damit.
0 x

HerrSchmidt
Simson-Schüler
Simson-Schüler
Beiträge: 575
Registriert: 14 Aug 2012, 13:08
x 98
x 101

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#84 Beitragvon HerrSchmidt » 02 Jan 2017, 08:29

Sperbär 50 hat geschrieben:Nicht nur das. Einpaar Spül/Formierkasten sollte man sich auch bauen. Ein Beispiel: man möchte an einen Edelstahl oder auch Titanauspuff ein Blech zwecks Halterung stumpf-mit einer Kehlnaht anschweissen. Dann bräuchte man 3 Argonanschlüsse. 1. Anschluß für das Schweißgerät, 2.Anschluß zum formieren/spülen Auspuff Innenseite, 3.Anschluss zum formieren von dem Blech an der Rückseite. Da kann man z.B. ein 8mm VA-Rohr verwenden. Das wird am Ende zugeschweisst und rings herum kleine Bohrungen reingebohrt. Das befestigt man dann an der Rückseite von dem Blech zum formieren. Formier/Spülkästen kann man sich in verschiedene Formen bauen (rund, eckig, rechtwinklig usw.). Man baut sich z.B. einen flachen Blechkasten, nimmt ein Rohr und bohrt kleine Bohrungen rein. Erst klein (am Anfang), dann größer werden. Das Rohr drückt man dann anschliessend im Schraubstock etwas platt. Dann wird es in den Kasten mittig eingeschweißt. Stahlwolle noch drüber und ein Siebblech dann anheften. Mit Sintermetall (Gas durchlässig) geht das auch. Dann kann man den Argonanschluß/Rohr einfach stumpf an den Kasten anschweißen und dann das Sintermetall mit den Kasten verschweißen. Gr.


Kannst du bitte mal ein paar Bilder davon reinstellen.
0 x

Benutzeravatar
Sperbär 50
UBB-Specialist
UBB-Specialist
Beiträge: 2603
Registriert: 12 Aug 2013, 23:51
x 18
x 98

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#85 Beitragvon Sperbär 50 » 02 Jan 2017, 10:29

Geht klar. MFG
0 x

Benutzeravatar
Sperbär 50
UBB-Specialist
UBB-Specialist
Beiträge: 2603
Registriert: 12 Aug 2013, 23:51
x 18
x 98

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#86 Beitragvon Sperbär 50 » 03 Jan 2017, 00:35

Hier sind mal welche mit Siebblech. Wie schon geschrieben, bei der Siebblechausführung muß das Rohr durchgängig (mit Bohrungen) bis hinten im Kasten sein. Würde es nur vorn stumpf angeschweisst werden, dann geht kein Spülgas nach hinten. Unter dem Siebblech ist noch Stahlwolle. Das Sinterblech ist aus VA. Material 1.44.......Das bekommt man in 2 oder 3mm Wandstärke zu kaufen. Da kann man den Gasanschluß/Rohr stumpf anschweissen. Das Sinterblech kann man aber kaum biegen. Das reisst schnell ein. Und Edelstahl sollte man auf jeden fall formieren/spülen. Falls nicht, dann verbrennt das CrNi und ein C-Oxid bleibt übrig. Und das würde rosten. Es reicht schon aus, falls man eine Scheißnaht/Wurzel nicht formiert und wieder eine Naht über das Ende der ersten Naht zieht zum Ansetzen (Anfang). Dann zieht man sich Oxide in die Schweißnaht mit rein. Titan ist da auch sehr empfindlich ( die Vorbereitung-schleifen nur mit Stahl oder SiCa-Schleifkörper, mit Aceton reinigen, ect.) Die Anlauffarbe beim Schweissen darf nur "strohgelb" sein. Wird Titan blau beim schweissen, ist das Material zerstört. Gr.
Bild
Bild
Bild
Bild
2 x

HerrSchmidt
Simson-Schüler
Simson-Schüler
Beiträge: 575
Registriert: 14 Aug 2012, 13:08
x 98
x 101

Re: Wolfram Elektroden zum WIG Schweißen.

#87 Beitragvon HerrSchmidt » 03 Jan 2017, 06:56

Vielen Dank für die Bilder.
Ist ja eine ganze Batterie an Zubehör die du hast. :thumbsup:
0 x


Zurück zu „Herstellungs- und Verfahrensweisen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast