TuT zum ausbuchsen?

Sammlung der Tutorials für das Tutorial-Projekt.

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tommi
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3610
Registriert: 24 Dez 2003, 14:58
Kontaktdaten:

TuT zum ausbuchsen?

#1 Beitragvon tommi » 20 Jan 2005, 22:31

hy wollte vll. morgen nen zyli ausbuchsen wollt ihr des ich dazu nen tut mache?
0 x

Benutzeravatar
S51_RazEr_
Benzolschnüffler
Benzolschnüffler
Beiträge: 9373
Registriert: 24 Dez 2003, 14:50

Re: TuT zum ausbuchsen?

#2 Beitragvon S51_RazEr_ » 09 Apr 2005, 20:00

Ok ich mach ma eins, achtung:

Guss mit Lötbrenner so lang erhitzen bis die LB rausfällt.
Das is ma schwer gewesen, puuhhh.... :mrgreen:
0 x

Benutzeravatar
Abfael
Meistertuner
Meistertuner
Beiträge: 3130
Registriert: 13 Jul 2004, 10:18

Re: TuT zum ausbuchsen?

#3 Beitragvon Abfael » 10 Apr 2005, 09:23

@razer ich hab aber auch schon erlebt das sich die kühlrippen nach unten klappen quasi "verziehen"!

Weiß nicht was da der fall war? zu heiß!?
0 x

Benutzeravatar
S51_RazEr_
Benzolschnüffler
Benzolschnüffler
Beiträge: 9373
Registriert: 24 Dez 2003, 14:50

Re: TuT zum ausbuchsen?

#4 Beitragvon S51_RazEr_ » 10 Apr 2005, 10:46

Backofen ROFL.
Du musst halt immer schön den Brenner drum rum bewegen. Wer schonma bisl Chemie oä hatte müsste sowas wissen :strange:
0 x

Benutzeravatar
psycho_fe
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 326
Alter: 24
Registriert: 28 Nov 2006, 15:42
Kontaktdaten:

Re: TuT zum ausbuchsen?

#7 Beitragvon psycho_fe » 11 Jun 2008, 00:42

Re: TuT zum ausbuchsen?

Ich mach's folgendermaßen:

man braucht
- einen ausbuchsbaren Zylinder (kleiner Spalt zwischen Laufbuchse und Fuß muß erkennbar sein)
- ein Heißluftpistole oder eine Lötlampe
- ein IR-Thermometer (berührungsloses Thermometer, 26 Euro bei Conrad)
- eine Zange (hilft sehr gut gegen Verbrennungen)
- etwas, wo man den Zylinder drauflgegen kann, damit die Laufbuchse Platz zum Herausfallen hat
- ein Stück Rohr oder etwas vergleichbares mit einem etwas kleineren Durchmesser als der Außendurchmesser der Laufbuchse
- Gummihammer

Falls man schon einen gefahrenen Zylinder besitzt oder man den Zylinder sehr oft ein- bzw. ausbuchst, sollte man sich eine Markierung setzen. Man kann sich zum Beispiel am Zylinderfuß und an der Buchse einen kleine Strich einritzen.

! Achtung;
Den Strich nicht einschlagen und mit etwas sehr feinem Schleifpapier oder einer sehr feinen Feile entgraten.

Ausbuchsen

Bevor man beginnt, sollte man die Laufbuchse am Zylinderfuß gut reinigen und, an den eventuell gefrästen Kanalübergängen, den Grat entfernen.

Nun erwärmt man den Zylinder möglichst langsam und gleichmäßig und überprüft immer wieder die Tempreratur.
Die meisten Zylinder gehen ab 150 °C gut auszubuchsen. Nun mit dem Gummihammer zart versuchen die Buchse auszuschlagen. Wenn sie immernoch fest sitzt, wird weiter erwärmt. Bei 240 °C sollte man dann aufhören und man sollte etwas härter zuschlagen. Oft hilft es auch, die Laufbuchse mit etwas Öl zu kühlen.
Hat sich die Laufbuchse nun schon in den Zylinder bewegt, nimmt man sein Rohr und schlägt sie auch noch das restliche Stück aus. Wenn es einmal wieder etwas schwerer geht, muß man weiter erwärmen.

! Achtung

Besonders stark modifiziert Zylinder besitzen eine sehr stark zerklüftete und dünne Laufbuchse, hier ist sehr vorsichtig zu arbeiten!

! Tip:
Spannt den Zylinder nicht zu fest in den Schraubstock, schließlich muß sich der Zylinder ausdehnen können und euren Schraubstock muß es ja auch nicht gleich beschädigen

Einbuchsen

Bevor es richtig los geht, sollte man alle Kanten entgraten und die Laufbuchse, sowie die Zylinderbohrung gut säubern. Besonders auf die Nut der Laufbuchse und im Zylinder sollte geachtet werden!

Jetzt wird der Zylinder wieder erwärmt. Die Temperatur brauch nicht ganz so hoch zu sein. Hat man geschätzte 140°C erreicht, spannt man den Zylinder schräg in den Schraubstock. Bitte nicht zu fest anziehen.

! Wichtig
Bevor die Buchse in den Zylinbder geschoben wird, sollte man das innere des Zylinders mit Öl (ich nehme immer 10 W40) gut anfeuchten, damit die Buchse besser gleitet und der Wärmeübergang zwischen Zylinder und Wand verbessert wird.

Nach kurzem probieren, lässt man die Laufbuchse schräg in den Zylinder gleiten. Man hat jetzt wenige Sekunden Zeit, sie einzurichten, bevor sie sich verfestigt. Also ganz schnell auf die Markierung ausrichten und darauf achten, dass man nur die kalten Teile anfasst :wink:

Bitte beachten
- nach dem Einbuchsen den Zylinder auf der Seite ablegen
- die Teile nie auf Dichtflächen legen
- nach dem Einbuchsen, die Laufbuchse noch mit einem zarten Schlag mit dem Gummihammer in die Nut bringen, da sich, durch das Ausdehnen der kalten Buchse, der Spalt in der Nut vergrößert
- durch den Temperaturunterschied zwischen Innen und Außenwandung der Buchse können sich Spannungen im Material ergeben. Besonders dicke und stark bearbeitet Buchsen sollten beim Einbau erwärmt werden, damit sie nicht springen.
- Beim Ausrichten in dem Zylinder sehr vorsichtig arbeiten und eventuell mit Ein- Ausschlagen und überlagerter Drehung arbeiten, da sonst die Buchse brechen kann.
- Die Laufbahn des Kolbens nicht beschädigen

! Tip
Um den Zylinder schneller zu erwärmen oder die angestrebte Temperatur übethaupt zu erreichen, sollte man Zugluft vermeiden. Eine geschlossene Tür hilft oft Wunder.

Schlußwort

Ich hoffe, ich konnte euch helfen. Viel Spaß beim basteln!

MfG Psy
0 x

Benutzeravatar
chechen
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3830
Registriert: 28 Dez 2007, 20:26
x 1
Kontaktdaten:

Re: TuT zum ausbuchsen?

#8 Beitragvon chechen » 11 Jun 2008, 08:51

Re: TuT zum ausbuchsen?

Super Sache, danke!
0 x

Benutzeravatar
helge
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
Beiträge: 69
Registriert: 06 Mär 2007, 16:11
Kontaktdaten:

Re: TuT zum ausbuchsen?

#9 Beitragvon helge » 15 Aug 2008, 17:26

Re: TuT zum ausbuchsen?

wie siehtsn mit alubuchsen aus hat da jemand erfahrung???
mfg
0 x


Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast