Warnung vor Reimport

Bla... Bla... halt

Moderator: MOD-TEAM

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
dhperformancegarage
Fahranfänger
Fahranfänger
Beiträge: 161
Alter: 27
Registriert: 16 Feb 2017, 10:08
Wohnort: Sachsen
x 65
x 18

Re: Warnung vor Reimport

#31 Beitragvon dhperformancegarage » 17 Mär 2017, 07:44

SternExp hat geschrieben:Übertrieben?
Lass es zum Unfall mit personenschaden kommen, reicht im näheren verwandtenkreis.
Wer die Erfahrung noch nicht gemacht hat weiß nicht wie kleinlaut und jämmerlich der vorher noch so coole Unfallfahrer wird

Egal, lebt euer Leben in der Annahme alles wär in Sack und Tüten.
Gesetzesgrundlagen bekommt man ja keine aus euch raus...


Was für eine Gesetzesgrundlage willst du denn hören ?
Das die Ausnahmeregelung 60 kmh nur für DDR Fahrzeuge bis 1992 gilt ?
Hab es oben schon geschrieben, wer sagt das ExportFahrzeuge aus der DDR keine DDR Fahrzeuge sind ?
Und was kannst du daran nicht verstehen, das wenn ein Sachverständiger der Dekra das so abnimmt und sein ok gibt, es auch ok ist ! Dafür sind es Sachverständige und es liegt im ermessen des Prüfers und das Gesetz steht dann an zweiter Stelle!!!
0 x
85er/2 von eastsideperformance :thumbsup:

Benutzeravatar
der_Sandro
MOD-Team
MOD-Team
Beiträge: 5300
Alter: 31
Registriert: 27 Apr 2009, 10:33
x 66
x 99

Re: Warnung vor Reimport

#32 Beitragvon der_Sandro » 17 Mär 2017, 07:58

:-D :-D

Das Gesetz steht an 2. Stelle, du bist ja goldig.

Wenn der Prüfer das abnimmt kann er im Schadensfall von dir belangt werden, aber erstmal frisst du den scheiß.

Es gab/gibt genug Fälle in denen Abgenommene Sachen so vor Gericht/Polizei Sachverständigen keinen Bestand hatten.
In Pirna gab es mal einen Prüfer der hat dir den Leo Vince eingetragen obwohl es weiterhin ein Moped war, im Raum Großenhain gab es einen Prüfer der hat ein durchgängiges 70mm Rohr ab Krümmer als Sportauspuff eingetragen, dass teil hast du in der Nacht einen km weit gehört.

Alles Fälle in denen das Gutachten zum arsch abwischen taugt und für mehr nicht.


Wo das Ding gebaut wurde ist eben so scheiß egal, es geht darum für welchen Markt und wo es das erste mal in Betrieb genommen wurde.
Ein Nissan ist ja schließlich in Europa auch nicht gedrosselt.

Das der ein oder andere Prüfer dir für so ein Fahrzeug aus dem Export ein 60 kmh Zulassung ausstellen ist gut und schön. Wahrscheinlich wird es auch nie jemand merken aber rein vom Rechtlichen ist es nicht richtig.
Und das sollte man im Internet für jeden lesbar so nicht behaupten.
0 x

Benutzeravatar
2t-Tuner
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2296
Registriert: 24 Dez 2008, 18:47
x 36
x 53

Re: Warnung vor Reimport

#33 Beitragvon 2t-Tuner » 17 Mär 2017, 09:32

Dann sond somit die ganzen Mopeds mit Eintragungen alle illegal?
0 x

Benutzeravatar
der_Sandro
MOD-Team
MOD-Team
Beiträge: 5300
Alter: 31
Registriert: 27 Apr 2009, 10:33
x 66
x 99

Re: Warnung vor Reimport

#34 Beitragvon der_Sandro » 17 Mär 2017, 10:29

Nein. Wenn die Rechtsgrundlagen alle ordentlich erfüllt sind nicht.

Ich bin ja auch deiner Meinung, wo kein Kläger da kein Richter.
Aber wenn es eben einen Kläger gibt kann es nicht so ausgehen wie man sich das wünscht.
0 x

Benutzeravatar
ckich
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3866
Registriert: 28 Dez 2013, 00:12
Wohnort: Thüringen
x 19
x 153

Re: Warnung vor Reimport

#35 Beitragvon ckich » 17 Mär 2017, 11:29

Commentator hat geschrieben:Wird die Rahmennummer nicht auch später, bei einer Einzelabnahme, beim abstempeln, einmal ans kba durchgegeben und kontrolliert?
Hab mal sowas in der Art gehört.


Wie schon geschrieben, um seine Arbeit richtig zu machen brauch der Prüfer ein Datenblatt.
Das bekommt er vom KBA oder Hersteller, genau da schließt sich der Kreis.

dhperformancegarage hat geschrieben::D :D :D
Weiß nicht warum hier darauf gepocht wird das ein reimport keine 60kmh Zulassung bekommt,....

Da verstehst du was falsch.
Die hatte noch nie eine und bei einer Vollabnahme zählten bundesdeutsche Regelung und keine der ehemaligen DDR.
Das bedeutet im übrigen das ein Moped das mal eine KTA Betriebserlaubnis hatte auch nur eine 50km/h bekommt bei einer Vollabnahme, es sei man kann belegen das es eine BE vom KTA hatte zb. mit ein Datenblatt vom Hersteller oder vom KBA.
Genau da kommt das KBA ins Spiel und vereinfacht das ganze und gibt ein Nachweis/Bestätigung als beglaubigten Abdruck raus.
Dadurch wird das ganze nur vereinfacht da keine Vollabnahme nötig wird. Das ist eine Sonderregelung das dies das KBA überhaupt darf.

Zeig uns das entsprechende Gesetzt wo geregelt wird das man auf die 60km/h bestehen kann.
Dann sind X Leute dankbar die eine Vollabnahme machen lassen haben und eine 50Km/h in der BE stehen haben.
Mir wäre es dann auch Wurst ob das ein Reimport ist oder nicht, das einzige was man beim kauf beachten müsste sind die kosten für die Vollabnahmen.
dhperformancegarage hat geschrieben::"Sobald ein Sachverständiger ein Fahrzeug neu begutachtet und abnimmt ist der Rest uninteressant.

Falsch
Jeder auch wirklich jeder von der Rennleitung kann wenn er Zweifel an der Richtigkeit einer Abnahme hat,
zur Klärung mit dir zu einer Prüfstelle fahren.
Auch kann ein Prüfer bei Hauptuntersuchung eine abgenommene Eintragung bemängeln wenn er feststellt das ist nicht ok. so.
Das war es dann mit der Eintragung und HU. Gut zur Hauptuntersuchung muss kein Moped.
Sandro hat ja schon genug dazu geschrieben.
Zuletzt geändert von ckich am 17 Mär 2017, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
0 x

Benutzeravatar
2t-Tuner
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2296
Registriert: 24 Dez 2008, 18:47
x 36
x 53

Re: Warnung vor Reimport

#36 Beitragvon 2t-Tuner » 17 Mär 2017, 11:43

Wenn ich also eine s51 aus DDR produktion habe und die auf s70 umtragen lasse (in Verbindung mit den Enduro Streben und Bremslichtschalter ) begehe ich dann eine Straftat ?
0 x

Benutzeravatar
Elektromensch
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 5316
Registriert: 24 Nov 2011, 19:45
x 9
x 12

Re: Warnung vor Reimport

#37 Beitragvon Elektromensch » 17 Mär 2017, 11:56

Im Gesetz steht, daß das Moped bis 28.02.1992 erstmals zugelassen sein mußte, damit die Ausnahmeregelung greift. Aber das Export-Moped wurde vor 1992 ja nicht mit 60 km/h zugelassen, sondern soll erst jetzt mit 60 km/h zugelassen werden. Daher kann hier diese 60-km/h-Regelung nicht greifen, würde ich vermuten.
Die Zulassung auf 60 km/h ist ja möglich, allerdings wird das Moped dann unumgänglich ein Kleinkraftrad mit entsprechenden Konsequenzen (Zulassung und Führerschein).
0 x

Benutzeravatar
der_Sandro
MOD-Team
MOD-Team
Beiträge: 5300
Alter: 31
Registriert: 27 Apr 2009, 10:33
x 66
x 99

Re: Warnung vor Reimport

#38 Beitragvon der_Sandro » 17 Mär 2017, 12:02

Nein. Du willst doch auf irgendwas hinaus, dann sprich es doch auch aus.

Du kannst auch ein Import Fahrzeug mit 60kmh zulassen, dann ist es aber kein Moped mehr. Und darf auch nicht mit M gefahren werden.

60 kmh legal mit M zu fahren ist nur über die Ausnahme Genehmigung möglich, was dort drin steht kann jeder Googlen.

Und für jedes Fahrzeug wo dies nicht zutrifft gilt die 50/45 kmh Regelung. Wir reden jetzt mal von der Benutzung mit Führerschein Klasse M.

Ich kann auch legal einen Sonderauspuff am Moped fahren, aber sobald ich die Höchstgeschwindigkeit ändere muss ich es als Leuchtkraftrad zulassen und benötige die Führerschein der klasse A1 oder höher.


Tante Edit:

Wenn ich mein s51 als s70 eintragen lasse, zur Versicherung gehe und mir ein kleines Kennzeichen kaufe und dann mit meinen m Führerschein mit 70ccm rum fahre, dann begehe ich eine Straftat.
0 x

Benutzeravatar
ckich
Batteriesäuretrinker
Batteriesäuretrinker
Beiträge: 3866
Registriert: 28 Dez 2013, 00:12
Wohnort: Thüringen
x 19
x 153

Re: Warnung vor Reimport

#39 Beitragvon ckich » 17 Mär 2017, 12:15

2t-Tuner hat geschrieben:Wenn ich also eine s51 aus DDR produktion habe und die auf s70 umtragen lasse (in Verbindung mit den Enduro Streben und Bremslichtschalter ) begehe ich dann eine Straftat ?

Wieso? Das ist ja ganz andere Sachverhalt.
Das ganze ist dann klein Kleinkraftrad sondern ein Leichtraftrad.
Und da sagt die bundesdeutsche Regelung
" Als Leichtkraftrad wird nach der Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV) vom 1. März 2007, § 2 Nr. 10 ein Kraftrad mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³, aber höchstens 125 cm³ definiert. Die Nennleistung darf dabei 11 kW nicht überschreiten."
Da steht dann noch, oder bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45km/h bzw. als 50 km/h, wenn sie bis zum 31. Dezember 2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

Ohne die Regelung im Einigungsvertag, währen die Simson`s die 60 km/h eingetragen haben ein Leichtraftrad was Führerscheinklasse A1 fällt und kein Kleinkraftrad was mit Führerscheinklasse AM gefahren werden darf.
0 x

Benutzeravatar
2t-Tuner
Drehmomentjunkie
Drehmomentjunkie
Beiträge: 2296
Registriert: 24 Dez 2008, 18:47
x 36
x 53

Re: Warnung vor Reimport

#40 Beitragvon 2t-Tuner » 17 Mär 2017, 12:28

2t-Tuner hat geschrieben:Da brauche ich keinen Paragraphen ...

Wenn das Moped dem "ddr standard entspricht" , was ich vorher schon mal geschrieben habe, es aber wahrscheinlich nicht richtig gelesen wurde ist es scheiß egal aus welchem land das moped kommt !

Der TÜV darf ganz legal eine Abnahme machen die dann auch 60 km/h beinhaltet oder sogar mehr .


Der springende Punkt ist das deine super kba Regel nur greift bei mopeds/mofas mit Hilfsmotor ... Der :wub: TÜV trägt dann ein Kleinkraftrad ein fertig.

Mir auch Rille ich habe es schon oft genug so gemacht und es ist legal !

Und das ganze hat nichts aber auch gar nichts mit dem kba amt zutun . Das amt ist ab dem Zeitpunkt der TÜV Vorführung raus !



Der TÜV trägt ein Kleinkraftrad ein , es hat keiner was von der Führerscheinklasse gesagt . Und sobald da Kleinkraftrad steht ist das KBA Amt raus ! Fakt ! Paragraph kannst selbst suchen
0 x


Zurück zu „Bla.. Bla...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SeBa95 und 1 Gast